IRS Gesundheitszentrum GmbH

Title
Direkt zum Seiteninhalt
Osteopathie
Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin. Für die Diagnose und Therapie werden vor allem die Hände genutzt, um Funktionsstörungen im Körper zu erkennen und zu therapieren. Die Osteopathie behandelt den Menschen in seiner Gesamtheit.
Anwendungsbeispiele der Osteopathie

· Im Bereich des Bewegungsapparates, z.B. bei Gelenkschmerzen, Ischiasschmerz oder nach einem Schleudertrauma.
· Im Bereich des Kopfes, z. B. chronische Mandel- oder Nebenhöhlenentzündungen, Tinnitus, Kopfschmerzen oder Kieferproblematiken.
· Bei Organbeschwerden, z. B. bei Narben, Verwachsungen, Verdauungsstörungen oder Organsenkung.
· Im Bereich der Harn- u. Geschlechtsorgane, z. B. chronische Blasenentzündung, Inkontinenz oder Menstruationsschmerzen.

Ablauf einer Behandlung

Zu Beginn wird im Gespräch mit Ihnen die Krankheitsgeschichte ermittelt. Im Anschluss erfolgt eine gründliche manuelle körperliche Untersuchung. Durch die detaillierten Kenntnisse der Anatomie und der Funktion des menschlichen Körpers können unsere Osteopath:innen vermuten, wo die Ursache für Ihre Beschwerden liegt.
Daraufhin wird angestrebt, diese Funktionsstörungen mit rein manuellen Techniken zu lösen. Eine osteopathische Behandlung dauert circa 50 bis 60 Minuten.
Nach einer Behandlungssitzung gibt man dem Körper zwischen 2-3 Wochen Zeit, mit Hilfe seiner Selbstheilungskräfte zu reagieren.

Behandlungskosten

Die Behandlung wird derzeit von einigen gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Die Kosten werden für maximal sechs Sitzungen je Kalenderjahr übernommen. Erstattet werden 80 Prozent des Rechnungsbetrages, jedoch nicht mehr als 60,00 € pro Sitzung. Voraussetzung ist, dass die osteopathische Behandlung von Ärzt:innen veranlasst werden. Eine entsprechende ärztliche Bescheinigung muss der Krankenkasse vorgelegt werden.
Eine Behandlung kostet 95,00 €. Bei Privatpatient:innen werden die Kosten meist ganz oder teilweise von den privaten Kassen übernommen. Die Abrechnung erfolgt nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker:innen.
Zurück zum Seiteninhalt