Integrierte Versorgung - IRS Gesundheitszentrum GmbH

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Integrierte Versorgung

Was bedeutet Integrierte Versorgung?

Das Konzept der integrierten Versorgung verbindet Krankenkassen, niedergelassene Ärzte und Rehabilitations-Einrichtungen. Es soll die Genesung des Patienten beschleunigen und die Kosten für die Krankenkassen reduzieren. Für Sie bedeutet das einen schnellen und reibungslosen Ablauf von der Diagnosestellung bis zum Ende der Rehabilitation. Lange Wartezeiten sind „passé“ und die Behandlungsabläufe sind aufeinander abgestimmt. Dieses Konzept können sowohl Patienten, denen Operationen bevorstehen, als auch Menschen mit chronischen Schmerzsyndromen nutzen.


 
 
Integrierte Versorgung bei Operationen

Steht Ihnen eine Operation an einem Extremitäten-Gelenk bevor, so können Sie bereits vor der OP bei Ihrem Chirurgen die Einrichtung wählen, in der Sie die Rehabilitation anschließen möchten. Der Arzt gibt den Wunsch an medicalnetworks weiter, welches Krankenkassen, Ärzte und Rehaeinrichtungen koordiniert. Medicalnetworks wendet sich an uns, wir setzen uns wiederum mit Ihnen in Verbindung und terminieren Ihre Behandlung bei uns, noch bevor Sie operiert werden.
Integrierte Versorgung bei chronischen Schmerzen

Auch bei akuten und chronischen Wirbelsäulenerkrankungen (z. Bsp.: Bandscheibenvorfälle, Bandscheiben-OP´s, Foramenstenosen oder Facettengelenkschmerzsyndromen) besteht für Sie die Möglichkeit einer integrierten Versorgung. Dafür erhalten Sie jedoch bei LnNiH, anders als bei medicalnetworks, noch ein Rezept von Ihrem behandelnden Neurologen oder Neurochirurg. Damit können Sie zu uns kommen und die Termine vereinbaren.
 
 
 
 
 
 
Letzte Aktualisierung: 10.07.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü